Direktion Staatsschutz und Nachrichtendienst

DSN: Erfolgreiche Fahndung eines aus der Untersuchungshaft entflohenen IS-Anhängers

Am Morgen des 3. Februars 2024 haben Einsatzkräften der Direktion Staatsschutz und Nachrichtendienst (DSN) einen am Vortag bei einer Vorführung zu einer ärztlichen Untersuchung entflohenen 19-Jährigen in Wien aufgegriffen. Die Zielperson befand sich aufgrund des Verdachts der Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung in Untersuchungshaft. Er sympathisierte mit dem Islamischen Staat (IS) und wollte sich diesem anschließen.

(Foto: ©  BMI / Gerd Pachauer)

zum Artikel

Video DSN

Die DSN

Video: Wir sind die Direktion Staatsschutz und Nachrichtendienst (DSN)

Die Mission der DSN ist der Schutz der Demokratie und Freiheit. Sie fungiert als unvoreingenommene Frühwarnorganisation, die potenzielle Risiken und Bedrohungen frühzeitig erkennt und entsprechende Maßnahmen einleitet, um die demokratischen Werte unserer Gesellschaft zu wahren. Gemeinsam sorgen wir für die Sicherheit Österreichs.

(Foto: ©  DSN)

Weitere Informationen

Aktuelles

Erhöhung der Terrorwarnstufe: Wie soll ich mich richtig verhalten?

Es gibt in Österreich keine konkreten Anschlagspläne, es gilt europaweit eine generelle, hohe (latente) Warnstufe. Das bedeutet, dass in Österreich das tägliche Leben – öffentlich und privat – wie gehabt weitergehen kann und soll.

(Foto: ©  BMI/Gerd Pachauer)

zum Artikel

Direktion Staatsschutz und Nachrichtendienst

Wer sind wir

Wir, die Direktion Staatsschutz und Nachrichtendienst (DSN), sind sowohl polizeiliche Staatsschutzbehörde als auch ziviler Inlandsnachrichtendienst. Wir sind für den Verfassungsschutz in Österreich zuständig. Wir schützen die Republik vor allen Ausprägungen des Extremismus und Terrorismus, vor Spionage- und Cyberangriffen und bekämpfen illegalen Waffenhandel und entsprechende terroristisch, ideologisch oder religiös motivierte Kriminalitätsfelder.

(Foto: ©  BMI/DSN)

zum Artikel

Karriere im Verfassungsschutz

Karriere im Verfassungsschutz

Die Direktion Staatsschutz und Nachrichtendienst sucht engagierte und leistungswillige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Interesse für das Aufgabengebiet des Verfassungsschutzes. Wir bieten Karrieremöglichkeiten für Absolventinnen und Absolventen der Pflichtschule, von mittleren Schule, mit Lehrabschluss, für Menschen mit abgeschlossener Schulausbildung auf Maturaniveau und auch für Akademikerinnen und Akademiker.

Mehr dazu …

Hinweise auf Straftaten!

Hinweise auf Straftaten

In der Direktion Staatsschutz und Nachrichtendienst sind Meldestellen eingerichtet, an die Sie sich wenden können, wenn Sie auf mögliche Straftaten hinweisen möchten. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wenn Sie den Verdacht einer Straftat der NS-Wiederbetätigung haben oder wenn Sie extremistische oder Videos, die Terrorismus beinhalten und einen Bezug zu Österreich aufweisen, melden wollen.

Link zu den Meldestellen

Fragen zum Verfassungsschutz?

Fragen zum Verfassungsschutz

Möchten Sie wissen, welche Aufgaben die Direktion Staatsschutz und Nachrichtendienst hat oder wie der Verfassungsschutz kontrolliert wird? Wir liefern Ihnen Antworten auf diese und andere Fragen.

Link zu Häufig gestellte Fragen (FAQ)

AKTUELLES

03.02.2024, 13:00 Uhr

Direktion Staatsschutz und Nachrichtendienst

DSN: Erfolgreiche Fahndung eines aus der Untersuchungshaft entflohenen IS-Anhängers

Am Morgen des 3. Februars 2024 haben Einsatzkräften der Direktion Staatsschutz und Nachrichtendienst (DSN) einen am Vortag bei einer Vorführung zu einer ärztlichen Untersuchung entflohenen 19-Jährigen in Wien aufgegriffen. Die Zielperson befand sich aufgrund des Verdachts der Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung in Untersuchungshaft. Er sympathisierte mit dem Islamischen Staat (IS) und wollte sich diesem anschließen.

zum Artikel


21.01.2024, 17:00 Uhr

Aktuelles

Festnahmen und Hausdurchsuchungen wegen des Verdachts der Wiederbetätigung in Wien

Es kam zu Festnahmen in der rechtsextremen Szene in Wien. Bei einer festgenommenen Person handelt es sich um ein mutmaßliches Mitglied der rechtsextremen Gruppierung "Feuerkrieg Division".

zum Artikel


29.12.2023, 12:55 Uhr

Aktuelles

Polizeiliche Maßnahmen zu Silvester in Österreich

Die besonderen Schutzmaßnahmen würden auch zu Silvester aufrecht bleiben, sagte Innenminister Gerhard Karner bei einer Pressekonferenz am 29. Dezember 2023 in Wien. Der Innenminister bedankte sich bei den eingesetzten Polizeibediensteten.

zum Artikel


alle Artikel

BMI für mehr Datenschutz:
Erst wenn Sie einen der folgenden Links aktivieren, wird die Verbindung zu YouTube, Twitter oder Facebook hergestellt.

weitere Informationen